Post nach Zypern: Netzsperren drohen!

Bei MindGeek, der Betreiber von YouPorn, PonHub und MyDirtyHobby dürfte bald Post aus Deutschland bekommen.

Deutschlands sogenannte „Jugendmedienschützer“ haben sich auf Maßnahmen gegen die Anbieter instinktorientierter Unterhaltunsangebote im Ausland geeinigt, die den strengen deutschen „Jugendmedienschutz“ umschiffen.

Im Visier von deutschen Sittenwächtern: PornHub; Screenshot PornHub.com
Im Visier von deutschen Sittenwächtern: PornHub; Screenshot PornHub.com

Die „Jugendschützer“ wollen die Anbieter von Angeboten für Erwachsene damit zwingen, bislang frei zugänglichen Websites Altersverifikationssysteme vorzuschalten. Kein einfaches Unterfangen, wenn man auf internationaler Ebene operiert: Da in Deutschland eine Face2Face-Identifikation – mit einem Medienbruch – vorgeschrieben ist.

Bei anderen Anbietern im Ausland reicht ein einfacher Warnhinweis vor explizitem Content.

Die deutschen Zensurstellen bringen Netzsperren, über Online-Provider, ins Spiel um ihre Forderungen durchzusetzen.

Deutsche Medienwächter wollen das DeutschNET

Kommentar verfassen